Obedience WM 2018

Am 21. bis 24.6.2018 fand die diesjährige Obedience Weltmeisterschaft in Ermelo, Holland statt. Unter den 6 Teams, die Deutschland dieses Jahr vertreten durften, befand sich auch ein Team der KG 2, nämlich Wiebke Götz mit ihrem Kelpie Foxy von den Schnupperern Team Mensch-Hund aus Ansbach. Mit 261,75 Punkten belegte sie den 36. Platz unter den Weltbesten, eine beachtliche Leistung!

 


Bayerische Meisterschaft Obedience 2018 in Nürnberg

Am 21.7.2018 fand die Bayerische Meisterschaft Obedience beim HSV Nürnberg Nord-West in Nürnberg statt.  Die Kreisgruppe 2 war diesmal nur mit 3 Teams vertreten, die alle Mitglieder des Vereins Schnupperer Team Mensch-Hund in Ansbach sind. In der Klasse 2 startete ein Team und in Klasse 3 zwei Teams der Schnupperer.

 

Das Wetter meinte es diesmal leider nicht gut mit den Startern, ein regnerischer und kühler Tag unterbrach die warmen Sommertage davor und danach. In zwei nebeneinander aufgebauten Ringen durften die Starter unter den wachen Augen der Richterinnen Carina Savander aus Finnland und Suvi Koljonen (Canifit, blv) ihr Können unter Beweis stellen.

 

In der Klasse 3 konnte Petra Balai mit ihrer Lacy diesmal nicht an den Erfolg des Vorjahres anknüpfen. Dafür sicherte sich Wiebke Götz mit Foxy diesmal den 1. Platz und auch in der Klasse 2 gewann eine Teilnehmerin der KG 2, Bianca Fischer mit ihrer Ennie.   Wir gratulieren den Siegerinnen und Platzierten! Allerdings sind auf der dhv DM Obedience am 7. Oktober bei den Weser-Ems Hoppers diesmal leider keine  Teilnehmer der KG 2 vertreten.

 

Die Siegerinnen der Klasse 2, in der Mitte Bianca Fischer von den Schnupperern auf Platz 1.

 

Die Siegerinnen der Klasse 3, in der Mitte Wiebke Götz von den Schnupperern auf Platz 1 und somit Bayerische Meisterin Obedience 2018.

 


Bericht der Mittelfränkischen Meisterschaft Obedience

Traditionell fand am Vatertag, 10.5.2018, die nunmehr 4. Mittelfränkische Meisterschaft beim SGV Hersbrucker Alb (KG 3) statt. Der traumhafte Blick in die fränkische Landschaft und der strahlende Sonnenschein bis kurz vor der Siegerehrung, sowie die angenehme Atmosphäre boten ideale Voraussetzungen für einen schönen Turniertag! Drei Teams der KG 2, beziehungsweise der Schnupperer, waren diesmal unter den aufmerksamen Augen von Richterin Ulrike Seeberg-Dietzel angetreten: In Klasse 2 starteten Helga Dorsch mit ihrem Mini-Aussie Merlin und Bianca Fischer mit ihrer Borderhündin Ennie. Klasse 3 wurde durch Petra Balai mit ihrer Borderhündin Lacy vertreten. Mit Klasse 3 wurde auch gleich begonnen und Lacy absolvierte wie immer mit viel Power und sicher ihre Übungen. Leider hatte ein Führfehler an der perfekt ausgeführten Übung „Voraussenden in ein Viereck“ eine teure Null zur Folge, so dass hier wichtige Punkte auf der Strecke blieben. Merlin machte es in Klasse 2 noch etwas spannender und konnte nach einem gelungenen Auftakt mit sehr hohen Bewertungen leider in drei Übungen keine Punkte erzielen. Auch wenn er in den abschließenden Übungen wieder überzeugen konnte, reichte es somit nicht ganz zum Bestehen. Dafür konnten Bianca und Ennie gleichmäßig durchpunkten und sicherten sich somit den Titel Mittelfränkischer Meister in der Klasse 2, der in Klasse 3 an Petra und Lacy ging. Die Titel in Klasse 1 ging an Vera Mayer (KG 1) und bei den Beginnern an Susanne Heinlein (KG 3). Vielen Dank an das Team des SGV Hersbrucker Alb, die uns auch die Bilder zur Verfügung gestellt haben, sowie die Richterin und die Stewards Bianca Fischer und Corri Jacobs.

 

Mittelfränkische Meisterinnen Obedience 2018

 

Links: Petra Balai mit Lacy, rechts: Bianca Fischer mit Ennie

 


VDH DM Obedience

Auf der diesjährigen VdH DM Obedience am 22.4.18, die gleichzeitig die dritte Qualifikation zur Teilnahme an der WM in den Niederlande im Juni war, konnte sich erfreulicherweise Wiebke Götz von den Schnupperern mit ihrem Kelpie Foxy das Ticket zur WM sichern! Die beiden werden also vom 21. - 24.6.2018 als Teil des deutschen Teams antreten. Wir gratulieren herzlich zu diesem tollen Erfolg und drücken selbstverständlich die Daumen!


 

Bayerische Meisterschaft Obedience 2017 in Kreuth

 

Am 23.7.2017 fand die Bayerische Meisterschaft Obedience bei den Hundesportfreunden Kreuth statt, die professionell und mit großem Engagement einen schönen Turniertag ausrichteten. Die Kreisgruppe 2 war diesmal mit 5 Teams vertreten, die alle Mitglieder des Vereins Schnupperer Team Mensch-Hund in Ansbach sind. In Klasse 1 und 2 startete jeweils ein Team und in Klasse 3 sogar drei Teams der Schnupperer. Ein 6., für Klasse 2 qualifiziertes Team, musste leider aus gesundheitlichen Gründen absagen. Ebenfalls vertreten war Bianca Fischer als Steward in Klasse 3.

 

Das Wetter meinte es ganz gut mit den Startern, die sowohl von Regenschauern, als auch von drückender Hitze verschont blieben. In zwei nebeneinander aufgebauten Ringen durften die Starter unter den wachen Augen von Richterin Jutta Rössler (swhv) und Angie Huber (blv) ihr Können unter Beweis stellen.

 

Die Klasse 3 begann und hier lief es für alle drei Teams der KG 2 sehr gut. Die Punkte wurden zwar nach jeder Übung angezeigt, aber die Gesamtergebnisse wurden erst zur Siegerehrung bekannt gegeben, so dass es bis zuletzt spannend blieb. In Klasse 2 zeigten Heike und Fire einige ganz hervorragende Übungen, doch am Ende reichte es für die noch junge Fire diesmal nicht ganz zum Bestehen. Auch Helgas erst zweijähriger Mini-Aussie Merlin zeigte sich in Klasse 1 bei seinem Meisterschaftsdebüt von seinem Umfeld etwas beeindruckt, bestand diese Feuerprobe aber mit Bravours: Nur um einen Punkt verfehlten sie die Wertnote Sehr gut (222 Punkte).

 

Bei der abschließenden Siegerehrung fanden sich dann sogar zwei Vertreter der KG 2 mit jeweils vorzüglichen Bewertungen auf dem Treppchen der Klasse 3 wieder: Wiebke Götz mit Foxy auf Platz 2 (290 Punkte) und Petra Balai mit Lacy auf Platz 3 (269,5 Punkte). Mit Smilie erreichte Wiebke zudem noch den 6. Platz mit einem Sehr gut (247,5 Punkte). Hierfür erhielt sie auch den seit 2009 von Brigitte Stellner gestifteten „Cash’s Oldie Cup“, der an den jeweils ältesten bewerteten Hund in Klasse 3 verliehen wird. Alle 3 Teams in Klasse 3 sind somit für die dhv DM Anfang Oktober in Berlin qualifiziert und werden die KG 2 dort vertreten.

 

Infos unserer Obfrau für Obedience:

Download
Regelung zu Übung 9, Klasse 2:
In der Übung 9 in Klasse 2 (Apport über die Hürde) ist nur Metall zulässig, eine Wahl ist nicht mehr möglich.
obedience-prüfungen klasse 2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 472.1 KB
Download
Ergebnisliste MFM
Ergebnisliste MFM Obedience.pdf
Adobe Acrobat Dokument 31.6 KB

 

3. Mittelfränkische Meisterschaft Obedience am 25.5.2017

 

Am Vatertag fand die diesjährige Meisterschaft der Kreisgruppen 1, 2 und 3 in Obedience statt. Bei durchgehend sonnigem Wetter richtete Frau Gabi Weiss mit viel Fingerspitzengefühl 18 Teams in den Klassen 1,2,3 und Beginner. Auch wenn es einmal nicht so gut lief, hatte sie dabei für das jeweilige Team ermutigende Worte und Ratschläge parat. Kurzfristig musste die Veranstaltung vom Platz des ausrichtenden Vereins Schnupperer Team Mensch-Hund e.V. der KG 2 auf das Gelände der Firma Geiger verlegt werden, der wir herzlich dafür danken. Auch den Stewards Corri Jacobs (KG 1), Bianca Fischer und Petra Balai (beide KG 2), sowie dem Team in der Küche und rund um die Veranstaltung, allen voran der Familie Bschorr, danken wir für ihre Unterstützung.

 

Die Kreismeistertitel in Klasse 1, 2 und Jugend gingen an die KG 1, in der Klasse Beginner an die KG 3. Die Kreisgruppe 2 konnte sich aber dennoch einige Plätze sichern: So ging der zweite Platz in Klasse 1 an Katja Gruber und ihre Hovawarthündin Aenne vom GSV Dietenhofen und der dritte Platz in Klasse 1 an Helga Dorsch und ihren Tiger, einen Mini Australian Shepherd, die für die Schnupperer angetreten waren.  Ebenfalls an die Schnupperer gingen alle 3 Platzierungen in der Klasse 3, nämlich an Wiebke Götz mit ihrem Kelpie Foxy (Kreismeister), die auch den zweiten Platz mit ihrem älteren Kelpie Smilie belegte. Petra Balai erreichte mit ihrer Borderhündin Lacy den 3. Platz.

 

Wir gratulieren den Platzierten und allen Teilnehmern!

 

OfO KG 2 Petra Balai

 

 

Unterschiede zwischen FCI PO Obedience 2017 und bzw. Ergänzungen zu der von 2016

Nur betreffend die Allgemeinen Bestimmungen und Ausführungen der Übungen:

  1. S. 11 Klasse 1: Man benötigt etwas mehr als eine Stunde, um sechs Hunde zu beurteilen.

  2. S. 14: Bei der Beschreibung der Apportel fehlt der Hinweis auf die Zwergrassen.( bedeutet: Unsere Veranstalter müssen darauf besondere Rücksicht nehmen, dass leichte Apportel mit schmalem Steg da sind)

  3. Auf der S. 16 der neuen FCI PO ist unter Punkt 17 eine genaue Definition angegeben, was als rechts bzw. links zu betrachten ist.

  4. S. 22 Fußarbeit: Nach dem ersten Absatz sind zwei weitere eingefügt:

    Wenn der Hund in einer unnatürlichen Haltung geht, d.h. dass er den HF so anschaut, dass der Winkel zwischen Hals und Rückgrat 90° oder sogar noch weniger beträgt (senkrecht in übertriebener Art nach oben schaut) –wörtlich heißt es in übertreibender Art, scheint mir aber nicht idiomatisch-soll ein starker Punktabzug erfolgen. Dies könnte sogar zu einer Null führen, wenn zusätzliche Fehler auftreten. Wenn der Hund (in unnatürlicher, übertriebener Weise) zur Seite schaut, ist dies ein gleichermaßen schwerer Fehler.

    Also muss die Fußarbeit natürlich aussehen. Dies bedeutet nicht, dass der Blick auf den Hundeführer und Halten des „Blickkontakts“ falsch ist. Es ist die Übertreibung und die unnatürliche Art, wie der Hund geht, die fehlerhaft sind.

  5. Die Regelungen für das Verlassen des Rings bzw HFs betreffen natürlich nur die FCI Klassen. Die Beginner regelt der VDH. Ich denke, hier sollten wir großzügig sein. Davon abgesehen würde ich die DVG Formulierung komplett übernehmen.

  6. S. 40 Übung O1.3 wird nach dem ersten Abschnitt unter Beurteilung Folgendes eingefügt: Wenn der Hund dem HF entgegenläuft oder ihm folgt, wenn dieser hinter den Hund geht, ist die Übung nicht bestanden, sofern es sich um mehr als eine Körperlänge handelt.  Bewegt der Hund sich um eine Körperlänge, können nicht mehr als 5 Punkte vergeben werden.

  7. S. 49 Neben der Schrittzahl zum Rückwärtsgehen wird nun in Klammern 2-3m angegeben.

  8. S. 50 haben wir (leider) bereits geregelt, dass ein zweites Hörzeichen die Position nullt. Dies findet sich in der Vorlage auf S. 32.

  9. S. 60 im ersten Absatz nach Beurteilung muss nach: „...wenn sich die Hundeführer aber bereits in einer Reihe aufgestellt haben, können nicht mehr als 5 Punkte vergeben werden“ muss nun noch eingefügt werden: Wenn sich der Hund jedoch zu irgendeinem Zeitpunkt um mehr als eine Körperlänge bewegt, ist die ganze Übung (sowohl Übung 1 als auch Übung 2) nicht bestanden.            Dies erscheint mir klärungsbedürftig

  10. S. 61 fehlt die in der Vorlage auf S. 41 befindliche Erläuterung zum Rückwärtsgehen. Besonders entscheidend scheint mir hier die Formulierung unten: Ein leicht zögerliches (vorsichtiges) Verhalten des Hundeführers beim Rückwärtsgehen ist erlaubt. Nicht mehr als 1-2 Punkte sollten abgezogen werden, wenn das Fuß gehen beim Rückwärtsgehen nicht ganz perfekt ist.

  11. S. 62 nach „können nur noch 6 Punkte erreicht werden“ wird eingefügt: Wenn der Hundeführer am Kegel in die falsche Richtung geht, ist die Übung nicht bestanden. (Mist, dass die Widersprüchlichkeit in der Bewertung nicht bereinigt wurde)

  12. Die DVG Übersetzung ist korrekt. Es geht um S. 69 8. Abschnitt, hier sollte in der Klammer noch ein Wort eingefügt werden: (z.B. wenn er kurz vor dem Kommando anhält). Die  anderen Ergänzungen sind jeweils zwei vor und zwei hinter diesem Abschnitt.

    F.d.R. Angela Borkhart